YOGA St. Georgen

Alles Natur im Firmengebäude der Fa. Stallinger Holding GmbH, gleich neben der Autobahnauffahrt St. Georgen im Attergau, Seering Str. 3 und dort passen wir YogiNis ganz besonders gut hin. Der Seminar-Raum ist rund um aus Holz und manchmal hört man die alte Bahn vorbeischnaufen. Da hat die Gruppe den liebevollen Spitznamen ‚Yoga an den Pemperlbahn‘ erfunden. Wer nicht weiß, was das ist, so eine ‚Pemperlbahn‚ … einfach zum YOGA Schnuppern kommen.

YOGA Kurs in St. Georgen an der ‚Pemperlbahn‘

Wir treffen uns an den DIENSTAGEN von 19.00 – 20.30 Uhr.
Parkplätze sind ausreichend vor dem Eingang zum Firmengebäude vorhanden.
Den Überblick über den Kursplan 2019 findest du hier. Du kannst dich für das erste YOGA Trimester bis Ostern anmelden oder gleich bis zum Sommer, dann gibt’s einen schönen €-Bonus!

Bis du ganz neu bei mir? Dann nimm bitte diese Anmeldung, um sie mir beidseitig ausgefüllt zu mailen oder zu deiner YOGA Premiere bei mir mitzubringen. 
Auf deinen YOGA Schnupper-Abend bist du gerne eingeladen und wenn du mitmachst und quer in einen laufenden YOGA-Kurs einsteigst, wird der Kurspreis anteilig errechnet.

Wenn du schon am YOGA Kurs auch in Nussdorf oder in Mondsee teilgenommen hast, füll einfach hier die dieses Blatt zum neuen YOGA Kurs aus dienstags 19.00, in St. Georgen aus.


Drei Möglichkeiten zur YOGA Kurs-Teilnahme, je 90 Minuten am Dienstag, 19.00 Uhr

  • KLASSISCH den ganzen YOGA Kurs buchen, wenn du bereits an einem meiner YOGA Kurse teilgenommen hast.
    Versäumte YOGA Einheiten können immer auch in den YOGA Kursen in Mondsee nachgeholt werden.
  • Klassich-VERKÜRZTer YOGA Block für z. B. 8 x (lt. Anmeldeformular) teilnehmen innerhalb der max. angebotenen Kurs-Abende des Trimesters  Anmeldung für ein ‚kleineres‘ YOGA Trimester.
  • Oder als ‚Drop-in‘ Yogi*ni‘ an vereinzelten YOGA Abenden teilnehmen um € 19 (inkl. 20 % MWSt.)/ Einheit. Bitte jeweils vorab per Telefon, sms oder What’s app anmelden!

 

Teile meinen Beitrag:Share on FacebookEmail this to someonePin on PinterestTweet about this on Twitter