Augsburg (D)

Text Neck YOGA-Workshop

am 1.7.17 im Zeughaus in Augsburg 9 – 16 Uhr

Text Neck verweist nicht auf ein Tattoo von chinesischen Schriftzeichen im Nacken. Text Neck ist in Wahrheit gar nicht lustig. Denn so heißt im Fachjargon das Modewort für die chronische Fehlhaltung am oberen Ende der Wirbelsäule. Der Kopf eines Menschen wiegt im Durchschnitt ca. 5 kg. Wird er übertrieben nach vorne und unten gezogen, erhöht sich der Druck auf die Halswirbelsäule dramatisch. Und das kann auf lange Sicht nicht gut gehen …

So lustig das Surfen über iPhone und Pad den Digital Natives und uns allen ist, so sehr irritiert es uns in unserer koordinierten Kopfhaltung. Der Stress im Nacken und Umgebung wird für die Generation Tablet mit jedem Tag größer. Kein Wunder, verbringt doch über 70 % der Weltbevölkerung täglich viele Stunden in dieser wenig konstruktiven Position: sms, WhatsApp, E-Mails, surfen und chatten.

DSC01849Zufällig werden wir aus dieser Sackgasse wohl nicht so leicht wieder rauskommen. Vielmehr bewegt sich die Menschheit großflächig unbewusst aber zielsicher in die Terminkalender der therapeutischen Fachkräfte von Osteopathie, Physiotherapie, Heilmassage, Spiraldynamik und last but not least YOGA.
Das ist die gute Nachricht. YOGA hat auch hier eine präventive und begleitende Antwort.


YOGA Text Neck Workshop in Augsburg (D)

Samstag, 1. Juli 2017 von 9 – 16.00 Uhr im Reichlesaal im
Zeughaus in Augsburg

Text Neck Workshop-Beitrag € 80. – Achtung Frühbucher-Bonus bei Anmeldung & Bezahlung bis zum 1. 5. 17 nur € 70!

Anmeldung + YOGA Workshop-Info bei dipl. Physiotherapeutin Aloisia Nittka in Kooperation mit Die Innenstadt Praxis, Zentrum für Physiotherapie und Osteopathiealoisia.nittka@web.de, +49 176 843 084 73


Die Last von Handys und Co.

Bildschirmfoto 2016-05-29 um 17.44.51Und wer noch mehr darüber wissen möchte, was die Generation Smartphone dem oberen Ende der Wirbelsäule antut, kann hier weiterlesen.
Während du auf dein Handy schaust, ist die Belastung so, als ob ein 8jähriger auf deinem Kopf sitzen würde. 2 Stunden verbringt ein Durchschnitts-Mensch in dieser Position täglich! Kein Wunder, dass uns heutzutage mehr die Angst als der Schalk im Nacken sitzt…


Die Empfehlung für den Alltag

Es ist nicht zu erwarten, dass wir uns aufgrund dieser Erkenntnis von unseren elektronischen Geräten trennen. Aber was man tun kann. Wenn der Nacken und alles drum herum beginnt irritiert zu reagieren: YOGA – no na! – und:

  • das Handy direkt vor das Gesicht halten, statt den Kopf nach unten zu beugen
  • 30 Grad Winkel, wenn getippt oder gewischt wird, um die Handgelenke zu schonen
  • 90 Grad Winkel, wenn gelesen wird
  • den Nacken eher nach hinten als nach vorne neigen

 

Teile meinen Beitrag:Share on FacebookEmail this to someonePin on PinterestTweet about this on Twitter