Blog, YOGA Aktuell, YOGA aus aller Welt, YOGA Benefiz, YOGA für AnfängerInnen, YOGA für Fortgeschrittene, YOGA Networking, YOGA News

World Yoga Day 2015 … im Mondseeland

Schon zum 9. Mal findet heuer am SONNTAG, dem 22. Februar, ein Tag für Yoga statt … und das auf der ganzen Welt gleichzeitig: überall wo es gerade zwischen 11 und 13 Uhr ist! Bring die liebe Verwandtschaft, die besteN FreundInnen und die netten KollegInnen mit ins Bauernmuseum Mondseeland und setz als beherzte YogiNi ein Zeichen der Solidarität gegen die Verletzung von Menschenrechten. Ich unterrichte kostenlos und die Höhe der Spende ist dir überlassen.

Wozu einen weltweiten YOGA-Tag?
stira sukham asanamYogiNis zeichnen sich aus durch Achtsamkeit und Mitgefühl und setzen am 22.2. 2015 mit dem World Yoga Day ein Zeichen für Menschenrechte und ein friedliches Miteinander. Weltweit veranstalten und praktizieren YogiNis am selben Tag zwischen 11 und 13 Uhr gemeinsam Yoga und/oder Meditieren. Als Ausgleich für die 2 Stunden kostenlosen Yogaunterricht kann man für einen guten Zweck – zur Verbesserung der Menschenrechte – einsetzen.

Wer erhält die Spenden?

Gute GabenDas werden wir uns gemeinsam und vor Ort am World Yoga Day 2015 überlegen. Ich schlage vor, dass wir damit in unserer Region bleiben und hier Kinder, Frauen oder andere Menschen finden, die aus welchen Gründen immer einen kleinen Zuschuss für ein gutes Leben in Würde und Wertschätzung brauchen können und sich über die Solidarität der Yoginis vom Mondseeland freuen.

Wer kommt und was dann

Bauernmuseum ... eine tiefe VerneigungNehmt eure guten Freunde, netten Bekannten, lieben KollegInnen und die werte Familie mit… egal mit oder ohne YOGA-Erfahrung: alles sind an diesem Tag herzlich willkommen zu einer Yoga Schnupperstunde oder zum gemeinsamen Üben von Asanas, Pranayama, tiefer Entspannung. Nur um rechtzeitige Anmeldung möchte ich bitten.

 

…wird’s gesellig

Yoga Food Wer im Anschluss daran noch ein wenig bleiben kann und will, ist herzlich einladen eine Kleinigkeit zum Essen oder Trinken mitzubringen, zu plaudern und sich auszutauschen über Gott und die Welt, den Frieden und die Freiheit und die Dankbarkeit für das Glück in unserem Herzen an einem so begnadeten Ort wie Mondsee leben zu dürfen …