25. – 29. MAI über Christi Himmelfahrt Am Hof

5 Mai-Tage zu Christi Himmelfahrt

Macht der Mai alles neu? Ich wünsch es mir. Mein Angebot dazu ein Frühlings-Namasté mit YOGA und Feldenkrais vom Feinsten und einiges mehr an einem blühenden Kraftplatz in St. Thomas bei Weizenkirchen:
25. – 29. Mai 2022

YOGA & Feldenkrais-Retreat an einem sinnlich-sinnvollen Ort im Oberösterreichischen. Eine Chance,  Selbstwirksamkeit wieder zu erleben, und innere Ressourcen wieder verfügbar machen… so kann uns das Leben jeden Tag tief ins Auge schauen und wir finden zurück zum Wahren, Schönen und Guten in uns und in dieser wundervollen Welt.

Frühlings Namasté Am Hof

Mittwoch 25. Mai – Sonntag 29. Mai 2022 (4 Nächte)
Und hier geht’s zum: 2022 Mai 25.-29. Anmeldungsformular

Wo?

Am HofYOGA Neujahrsretreat 2021 in St. Thomas bei Weizenkirchen (OÖ). Ein Ort des Rückzugs das ganze Haus exklusiv für uns: Überdachte Terrasse, Feuerplatz, InnenHOF, Schwimmteich, die gute Stube mit dem Kachelofen und die weißen Tauben am Dach…Da macht das YOGAherz einen Luftsprung vor Freude. Körper und Seele begegnen sich in der regionalen, vegetarisch-hausgemachten Küche von Muna und Veronika.

YOGAprogramm

yoga & Feldenkrais OÖ 2022

Admin & €-Wirtschaftliches

€ 330 YOGA & mehr-Programm plus 4  Tage Vollpension mit 4 Übernachtungen am Hof  je TeilnehmerIn pro Nacht: DZ € 70 | 3BettZ € 60

Anmeldeformular Am Hof im Mai bitte mailen an: gabi@yogabi.at.
Mit der Anmeldung ist der Platz für deine Matte und dich fix reserviert. Max. 9 TeilnehmerInnen – first come, first serve.

Das Mai Retreat 2022 findet unter Einhaltung der zum Zeitpunkt geltenden offiziellen Corona-Regelungen statt.


Schlafen und Essen ‚Am Hof‘

Übernachtung ‚Am Hof‘ für max. 9 TeilnehmerInnen.
Begleitet werden wir vom charmante Hof- & Food-Team Veronika und Muna Fiedler vor Ort.

Hier geht’s zur Am Hof im Mai 25.-29., Anmeldung


‚Man muss den Dingen…

Man muss den Dingen die eigene, stille, ungestörte Entwicklung lassen, die tief von innen kommt, und durch nichts gedrängt oder beschleunigt werden kann; alles ist austragen – und dann gebären…
Reifen wie der Baum, der seine Säfte nicht drängt und getrost in den Stürmen des Frühlings steht, ohne Angst, dass dahinter kein Sommer kommen könnte. Er kommt doch!
Aber er kommt nur zu den Geduldigen, die da sind, als ob die Ewigkeit vor ihnen läge, so sorglos still und weit…
Man muss Geduld haben gegen das Ungelöste im Herzen, und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben, wie verschlossene Stuben, und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.
Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich, ohne es zu merken, eines fremden Tages in die Antwort hinein.
(@ Rainer Maria Rilke)

Teile meinen Beitrag:Share on FacebookEmail this to someonePin on PinterestTweet about this on Twitter